Ashtanga-Yoga


Ashtanga (Vinyasa) Yoga
in der Tradition von Sri K. Patthabi Jois (1927-2009). Die Grundlagen für dieses Hatha Yoga System übernahm er von seinen Lehrer T. Krishnamacharya Sri K. Patthabi Jois hat sein Leben dem Studium des Yogas gewidmet und lehrte in Mysore (Südindien). Nun führt das Yogazentrum in Mysore sein Enkel Sharath Jois weiter.

Ashtanga-Yoga ist eine sehr dynamische Hatha-Yogaform, ideal um Kraft und Beweglichkeit gleichermaßen aufzubauen. Es gibt 6 Serien die aufeinander aufbauen. Deswegen wiederholen sich die Bewegungsabläufe, wodurch gut ein meditativer Flow entstehen kann. Doch die erste Serie (Yoga Chikitsa) ist schon sehr anspruchsvoll und es kann leicht einige Jahre regelmäßiger Praxis brauchen um sie zu meistern. Die Positionen bauen aufeinander auf. Dadurch ist der Körper gut auf die nächste Übung vorbereitet. Es gibt immer geeignete Abwandlungen um in Harmonie mit der Atmung den Körper und Geist zu praktizieren.

Wichtige Grundlagen des Ashtanga (Vinyasa) Yoga sind:

Ujjayi-Atmung:
eine geräuschvolle, tiefe, gleichmäßige Atmung, die durch leichtes verengen der Stimmritze (beim Kehlkopf) erreicht wird. Sie wirkt energetisierend und erhitzend. Die Ujjayi-Atmung erleichtert auch die Aufmerksamkeit nach Innen zu richten.

Bandhas
Mula Bandha und Uddiyanna Bandha sind 2 wichtige Energieverschlüsse die während der Yogapraxis sanft gehalten werden. Bei Mula Bandha werden Muskeln im Beckenbodenbereich und bei Uddiyanna Bandha Muskeln im Bereich zwischen Schambein und Nabel aktiviert. Sie geben Leichtigkeit und Stärke.

Drishtis
Jedes Asana (Position) hat einen Punkt, wohin sich der Blick richten soll. Es hilft sehr gut um die Gedanken ruhig werden zu lassen.

Vinyasa
Die Synchronisation von Atmung und Bewegung. Der Übergang von einer Position zur nächsten passiert mit fließenden Bewegungsabläufen und synchroner Atmung.